Small Cute Yellow Pointer °Convallaria°s Bücherblog: Wer das liest ist...

Mittwoch, 16. Februar 2011

Wer das liest ist...

blöd - nein, bei den Buchschnuten gelandet. Was es damit auf sich hat? Dazu komm ich an Ende dieses Posts. Also, entweder durchhalten oder wegklicken. ;)
Erst einmal ein paar Informationen zu mir:
Ich gehöre mittlerweile zu den Ü30. Als Kind durften meine Eltern sich von der Lehrerin immer anhören, dass ich mehr üben muss, was das Lesen angeht. Ich selbst kann mich daran ehrlich gesagt nicht mehr erinnern. Außer daran, dass ich laut vorlesen musste, es mit einem Kassettenrecorder aufgenommen wurde und ich mir den Mist dann anhören musste. Das war für mich eine Qual.
Ich weiß auch nicht, wie es dazu gekommen ist, dass ich zunächst mit Donald Duck Taschenbüchern angefangen habe zu lesen. Man kann sagen, dass ich es liebte zum Zahnarzt zu gehen. Zur Belohnung gab es stets ein Bibi Blocksberg Hörspiel oder dann eben später diese Comics. Die habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen und ich wollte immer mehr. Irgendwann waren Donald Duck Hefte dann ein wenig uninteressant geworden und ich fing an alles zu lesen, was mir in die Finger kam. Eine Arbeitskollegin meiner Mutter gab ihr dann eines Tages eine Kiste mit Romanen mit. Alles sogenannte Liebesromane. Darunter war auch ein Happy Denise, was wohl eher für die jüngeren Leser gedacht war. Ein Happy Denise Roman besteht aus


a. einem Teenie-Liebesroman
b. einem Innenteil bestehend aus Witzen, Psychotests, Rätseln und Stylingtipps
c. Einem Mysteryroman
Ich schnappte mir also dieses Heftchen und verzog mich in mein Zimmer. Dann lass ich mir die beiden Inhaltsangaben durch. Was sollte ich zuerst lesen.
Band 17 – Ein Sommer voller Liebe und  Das Licht am Fenster.



Ich entschied mich für den Liebesroman. Ich muss sagen, dass dieser auch einer der Besten war, den ich seitdem gelesen habe. Schnell war ich damit fertig und weiter ging es mit dem Mystery-Roman. Im Nachhinein muss ich leider sagen, dass es einer der weniger guten war. Aber damals war ich begeistert. Ich hatte schon als kleines Mädchen gerne, heimlich Horrorfilme geguckt. Auf den letzten Seiten war dann Werbung für eine Reihe die Mystery heißt und tatsächlich entdeckte ich beim nächsten Einkauf ein Mystery Heft bei den Zeitschriften. Ein Glück, dass ich mein Taschengeld bisher kaum in Anspruch genommen hatte. Schnell landete es im Einkaufswagen.
Es war Band 73 – Aus dem Reich des Bösen


Eindeutig besser als „Das Licht am Fenster“.
Ich hatte sogar Glück. Da ich das Heft ziemlich spät gekauft hatte, erschien kurz darauf schon das Nächste:
Band 74 - Tödliche Träume



Ab dem Heft war ich besessen. Ich wollte immer mehr, nur leider erschienen die Hefte in einem Rhythmus von 4 Wochen. Meine Sucht versuchte ich mit Denise-Liebesromanen zu stillen. Aber wenn ich ehrlich bin: Es war nicht mein Genre. Ich achtete ab da ganz besonders auf die Auslage im Zeitschriftengeschäft und voila, einmal lag tatsächlich ein Happy Denise Heft im Regal und wartet anscheinend nur auf mich.
Band 33 – Die Nacht des Panthers (Liebesgeschichte: Er ist okay, Daddy).



Eine herrliche Geschichte. Am Ende der Geschichte war wieder Werbung für eine Reihe des Cora Verlages. Super Mystery: fast doppelt so viele Seiten wie ein normales Mystery. Diesen Roman hatte ich allerdings verpasst. Erst den Nächsten fand ich dann in einem anderen Geschäft.
Band 7 – Die Totenpuppe



Bevor ich euch noch mehr langweile, lege ich mal einen Zahn zu. Insgesamt gab/gibt es folgende Reihen:
 

Happy Denise, Mystery, Super Mystery, Mystery Thriller (hier sind die Bösen meist ganz normale Menschen), Mystery Gruselbox (drei alte vergriffene Mystery in einem Band), Mystery Extreme (Außerirdische), Mystery SuperThriller, Best of  Mystery Thriller (wie Gruselbox), Mystery Halloween und Geschöpfe der Nacht.
 

Letztere richtet sich allerdings eher an die reiferen Semester, da sie ziemlich in den Bereich Erotik gehen.
Da ich eine ganze Zeit lang pausiert habe, aber meine Sammlung gerne wieder komplett hätte, bin ich immer wieder auf der Suche nach fehlenden Heften. 

Übrigens: In der Reihe "Super Mystery" gibt es vier Romane die 1993 veröffentlicht wurden, die manchen vielleicht bekannt sind. "Das Tagebuch des Vampirs" von L.J. Smith aka "Vampire Diaries". Ich weiss noch wie ich ca. um 2000 rum mit ein paar anderen darüber geredet habe, dass es cool wäre, wenn es verfilmt würde und welcher Schauspieler wohl Schnuckelchen Damon spielen könnte. *lach*
Soviel zum Thema Mystery.
Wie gesagt, ich war süchtig nach Büchern und so gab ich weiterhin einen Großteil meines Taschengeldes für Bücher aus. Ich las gerne „Stephen King“ (kann ich mittlerweile nicht mehr nachvollziehen) und hatte so gut wie jedes Buch von ihm.
Dann entdeckte ich „John Saul“ und ich kann sagen, seine Bücher lese ich immer noch am Liebsten. Später folgte dann „Wolfgang Hohlbein“, wobei ich finde, dass die Bücher die er mit seiner Frau Heike schreibt, die Besseren sind.
Dann gab es wie gesagt eine lange Pause, wo ich mir nur die „Harry Potter“ Bücher und später auch die Bis(s)-Reihe gönnte. Erst vor ein paar Wochen merkte ich, wie sehr mir das Lesen fehlte. Immer wieder guckte ich in Buchhandlungen, aber mir sagte so gut wie nichts zu. Die Auswahl war zu groß und überforderte mich.
Dann fand ich eine Seite im Internet, wo man über Bücher diskutieren kann, wo andere Leser
Rezensionen

schreiben und man virtuell ein Bücherregal anlegen kann. Ich habe jetzt vor, mich aktiv dort zu beteiligen und habe zudem beschlossen, einen Blog zu eröffnen.
Und jetzt kommen wir langsam zum Ende (noch da?).
Gestern habe ich wie gesagt beschlossen einen Blog zu führen. Natürlich braucht man dafür einen Namen. Mir fiel einfach nichts ein und so schnappte ich mir erst einmal mein erstes Buch und setzte mich aufs Sofa. Ich konnte mich allerdings nicht konzentrieren, da über uns wieder Radau war. Ins Bett wollte ich nicht und so beschloss ich, den bequemen Sessel ins Meerschweinchenzimmer (ja, unsere Schweinchen haben ein eigenes Zimmer bzw. hatten ;) ) zu schieben. Dort machte ich es mir bequem und fing an zu lesen. Aus den Augenwinkeln sah ich dass unsere Schnuten  (wie wir unsere Schweinchen liebevoll nennen) mich ganz interessiert beobachteten. Wahrscheinlich erhofften sie sich einfach nur was zu Futtern, aber ich fand das so putzig und musste lachen. Dann fiel mir der Titel meines Buchblogs ein: Buchschnuten. Jeder der schon einmal die süßen Mäulchen eines Meerschweinchens gesehen hat, weiß was ich meine.
Ohje, der erste Eintrag ist viel zu lang geworden, wer liest so etwas schon freiwillig?

Kommentare:

  1. Hier ich! Von Anfang bis Ende, ich fand das sehr interessant. (: Das ihr eure Meerschweinchen "Schnuten" nennt finde ich total niedlich, unsere nennen wir gerne mal "Schneuf". ;) Diese Denise Hefte kannte ich gar nicht, aber zu der Zeit war ich ja noch gar nicht lang bzw. gar nicht auf der Welt. Zu meiner Zeit waren dann diese "Herzfieber" Bücher große Klasse - sehr kitschige und hochdramatische Liebesgeschichten. Damals mochte ich sie, heute kann man mich mit sowas jagen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hah, was diese Denise-Heftchen sind, weiß ich dank Irina :D Und ansonsten: Aller Anfang ist schwer :)Auf jeden Fall schön, dass du wieder zum Lesen gefunden hast!

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh, Denise-Romane!!!! Da kommen ja gleich massenweise Jugenderinnerungen wieder!!!
    Denise habe ich nicht ganz soviel gelesen, eher die Mystery-Romane.
    Habe mir in einem Anfall des Wahnissns auf dem Flohmarkt mal eine ganze Kiste Mystery-Romane mitgenommen - und jetzt geht es mir wie der Frau, die sie verkauft hat: sie stehen eigentlich nur rum ;-)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Ich werde ihn so bald wie möglich freischalten. Bitte unterlasst Ein-Satz-Eigenwerbung. Ich empfinde so etwas als unhöflich und werde solche Kommentare nicht freischalten. Ein netter Kommentar macht mich eh viel neugieriger und wird mich dazu veranlassen euch einen Besuch abzustatten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...