Small Cute Yellow Pointer °Convallaria°s Bücherblog: [Buch] "Das Duell" von Akif Pirinçci

Freitag, 18. Februar 2011

[Buch] "Das Duell" von Akif Pirinçci

Das Alter macht Kater Francis schwer zu schaffen. Der berühmte Katzendetektiv liegt lieber faul in der Wohnung und beobachtet die verschneiten Gärten vom Fenster aus,  als dass er sich aufrafft und die Gegend  selbst erkundet. Bei einem eher unfreiwilligen Ausflug - dem ihn sein Herrchen verordnet hat - findet er eine erhängte Katzenleiche. Francis ist wieder in seinem Element, er möchte herausfinden was mit seinem Artgenossen passiert ist. Bei seinen Ermittlungen lernt er den jungen Kater Adrian kennen, der genau das verkörpert was Francis mal war. Er sieht gut aus, ist begehrt bei den Kätzinnen und tatsächlich noch um einiges klüger, als Francis selbst. Doch Francis spürt, dass mit seinem Rivalen etwas nicht stimmt. Oder ist es nur der Neid, der an dem alten Kater nagt?

Es handelt sich hier um den vierten Teil der „Felidae“-Reihe von Akif Pirinçci.
Das Buch besteht aus vierzehn, teilweise recht kurzen, Kapiteln. Die ersten Kapitel tritt der Mord als Thema gar nicht so sehr in den Vordergrund. Eher geht es darum, das alles vergänglich ist.
Francis muss das Selbe erleben was auch Menschen im Alter erfahren müssen. Es gibt Jüngere die sie scheinbar verdrängen, sie werden nicht mehr ernst genommen, zweifeln teilweise immer mehr an sich selbst. Mit dieser Situation fertig zu werden, ist auch für Francis nicht leicht. Zum Beispiel sieht es am Anfang des Buches so aus, dass sein Rivale Adrian genau von der Kätzin bewundert und verehrt wird, für die Francis seit letztem Sommer schwärmt. Francis selber wird nur belächelt, teilweise ignoriert.
Gegen Mitte der Geschichte zeigt sich aber, dass es Francis immer noch drauf hat und im Begriff ist, die das Rätsel um die Tode seiner Artgenossen zu lösen.
Im Buch tauchen einige Charakter auf, die man schon aus den vorangegangenen Romanen kennt. Man trifft auf Blaubart, Kong, seine Lakaien Herrmann und Herrmann und auf Francis Sohn Junior, der seinem alten Herrn an Gewitztheit kaum nachsteht.
Am Ende des Buches befindet sich der für Pirinçci typischen Anhang, wo er nochmal auf die Stellen im Buch eingeht, die er mit einer kleinen Zahl gekennzeichnet hat. So bekommt man nochmal einen kleinen Schub Hintergrundwissen.

Das Duell“ ist ein leicht verständliches Buch, was man auch schnell in einem Zug durchlesen kann. Es gibt keine Stellen, die den Lesefluss stören. Das der Mord anfangs nicht im Zentrum der Geschichte lag, war nicht weiter schlimm, denn auch der Konflikt Alt gegen Jung war auf seine Art interessant.
So oder so, hat Pirinçci das erreicht, was es zu erreichen galt. Man fieberte mit Francis mit, legte sich selbst Theorien zurecht und war gegen Ende des Buches mit der Lösung einigermaßen zufrieden. Einigermaßen, weil das Thema an sich sehr weit hergeholt war.




Genre: Krimi
Taschenbuch, Fischer Verlag, Deutsche Erstausgabe März 2004
ISBN 359615992X, 270 Seiten, Preis € 8,90

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Ich werde ihn so bald wie möglich freischalten. Bitte unterlasst Ein-Satz-Eigenwerbung. Ich empfinde so etwas als unhöflich und werde solche Kommentare nicht freischalten. Ein netter Kommentar macht mich eh viel neugieriger und wird mich dazu veranlassen euch einen Besuch abzustatten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...